Am 18. September durften wir Einblick bei der Firma Porsche St.Johann halten. Wir wurden vom Betriebsleiter, Herrn Müllauer empfangen. Er erklärte uns kurz die möglichen Lehrberufe in seinem Unternehmen und zeigte uns im Anschluss den Verkaufsraum. Danach wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und konnten beim Durchgang durch die Werkstätte auch selber Hand anlegen. Wir durften "Hageldellen", die wir mit dem Hammer auf eine alte Motorhaube machten, ausbeulen oder einen Kotflügel in der Lackierhalle selber lackieren. Ein Mitarbeiter zeigte uns ein Audi-Kabrio "von allen Seiten" mit all der eingebauten Feinheiten und auch die Technik eines neuen E-Golfs wurde uns erklärt.

Unser nächster Berufsorientierungsnachmittag führte ins Gewerbegebiet von Brixen, wo wir uns über verschiedenste Berufsbilder aus dem Bereich „Holz und Bau“ informieren konnten.

Zunächst besuchten wir die Tischlerei Helmuth Hehenberger, wo wir in einem Rundgang durch die Tischlerei die verschiedensten Arbeitsbereiche kennenlernten. Besonders beeindruckt hat uns die technisch weit fortgeschrittene Arbeit eines Fräsroboters, dem wir bei der Erstellung eines Eingangsschildes für unsere Schule zuschauen durften.

Danach gingen wir weiter zur Malerei Mair Klaus, wo wir vom Chef und seiner Tochter, auch eine ehemalige Polyschülerin, durch das Büro und den Lager- und Verkaufsraum geführt wurden. Dort hatten wir Gelegenheit, die einfache und schnelle Durchführung einer bestimmten Farbmischung zu beobachten.

Zu guter Letzt schauten wir noch bei der Raumausstattung Wallner vorbei. Auch hier begrüßte uns der Chef persönlich und stellte uns die vielfältigen Aufgabenbereiche eines Tapezierers und Dekorateurs vor. Er zeigte uns die unterschiedlichsten Stoff- und Bodenmuster, sowie den eigenen Ausstellungsraum zum Thema „Sonnenschutz und Markisen“. Schließlich durften wir in der Werkstatt den Mitarbeitern bei diversen Näharbeiten über die Schulter schauen und machten einen kleinen Exkurs in die Materialkunde.

Wir bedanken uns bei den drei Chefs, die uns alle persönlich durch ihre Betriebe führten, herzlich für die interessanten Informationen. Die Erkenntnis, dass alle drei ihren beruflichen Werdegang mit einer Lehre starteten und sie mittlerweile über Jahrzehnte erfolgreiche Unternehmer sind, motivierte uns für die eigene Zukunft. Fasziniert waren wir auch von der inzwischen weit verbreiteten Digitalisierung im Handwerk.

Bilder folgen!

 

Go to Top
Template by JoomlaShine